Mittwoch, 14. September 2016

Hoping for Misunderstandings II. mit Lukas Maria Kaufmann


Beschreibungen von Dingen und Beschreibungen von Räumen bilden unser gemeinsames Bewusstsein auf das wir hier zurückgreifen wollen, um eine „weite Heimat“ zu erklären und den Maßstab zu (er)finden in dem unsere Identitäten messbar gemacht werden. Es ist nicht sicher ob wir uns einigen können aber wir sind es gewohnt Vorschläge zu bringen die sich unserem Körpermaß nähern. Zwischen einer Elle und einem Fuß liegen 46,82 cm Unterschied.

„Lesen wir den Namen unserer Heimatstadt auf einem kleinen Andenken, das mag nur ein Aschenbecher sein, so wirkt das geschmacklos. Stünde dort „Timbuktu“, wäre derselbe Gegenstand anziehend.“ 
(Josef Frank : „Rum och Inredning“, Form, Jg.30, Stockholm 1934, Heft 10, S. 217-225)




Im Sommer Pavillon des 21er Haus in Wien lesen und performen wir aus einen überarbeiteten raumtheretischen Text von Oskar Strnad aus dem Jahre 1919. 







Fotos: Leonard Prochazka
Ort: 21er Haus / Belvedere Wien 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen