Dienstag, 14. April 2020

Ich möchte mit Tristan Tzara schlafen

Seitdem ich wieder angefangen habe Wissen und Poesie in mein Leben anzunehmen und zum ersten mal die Antikunst als die einzige Möglichkeit der Überhöhung angefangen hatte anzunehmen, war ich plötzlich beim Lesen von Texten von Tristan Tzara darauf gekommen, das ich eine Nacht mit ihm verbringen sollte, wo wir uns vereinigen und am nächsten morgen beschämt jeder heimkehren sollte zum eigenen Leben ohne jemals wieder voneinander zu hören. 

Das Gefühl, das es besser wäre, wenn ich nur noch schreibe ohne nachzudenken was dann passieren würde wenn ich es niedergeschrieben habe und welche Sinnzusammenhänge dabei entstehen könnte, würde ein kleines bisschen Ruhe und Entspannung für die nächsten Wochen für mich bedeuten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen