Mittwoch, 25. März 2020

MÄNNERGESPRÄCHE_

Die meisten Männer sind feige, faul und nicht sonderlich neugierig.
Sie denken die Welt steht vor ihren Füßen einfach so von selbst – das sie nicht arbeiten müssen sich in dieser Welt mit den ganzen Sinnen aufzuhalten. Ich halte das männliche Geschlecht für allgemein weniger fähig, sich in der Welt zu bewegen mit einer Haltung die zukunftsfähig ist.
Das liegt allgemein daran, dass sie sich selber mit diesem Geschlecht sozialisieren lassen und sich die wenigsten emanzipieren von Kerngedanken der Manipulation und der Ausbeutung von Welt. Zusätzlich zu Klassenunterschieden erlebt die Frau eine doppelte Unterdrückung, als ob man die Fußmatte der Welt ist, obwohl man sie gebärt. Wie lächerlich!
Die Mütter müssen ihre Kinder zeigen, dass sie keine Huren der Zukunft sind und auch keine Madonnas (es gibt mehr als diese angebliche Dualität). Die männlichen Kinder sollen keine Helden oder Manager der Nation werden, die, falls sie draußen keine Macht erlangen, das immerhin daheim tun können, indem sie Fußabtreter*innen halten die begleiten.
Die Frau muss aufhören sich für andere aufzuopfern und ihr Leben für Andere aufzugeben, weil sie so viel scheiß Mitgefühl hat.
Das soll doch der Mann auch mal lernen.

Es gibt keine Freiheit, außer die die du selber in dein innerstes herstellen kannst.
Nein, es sind die Bedingungen die Freiheit produzieren.
Wir müssen sie herstellen, weil wir Welt immer neu denken müssen. Diese Bedingungen.
Diese Notwendigkeit Kunst zu machen (Perspektiven). In diesem Moment kommt von der Ecke gleichzeitig ein Mann vorbei und sagt, du bist nur durch ihn so geworden. Geh wieder heim ganz ehrlich.
Nur die Frau kann ein Genius sein ruf ich hinterher.
Doch auch sie sich durch die Klassenunterschiede zusätzlich durchkämpfen. Na super.
Der Zweck der Frau ist für Reproduktion, Prostitution, Wohlbefinden und Mitgefühl ausgelegt.
Ich scheiß auf den neuen Feminismus mit ihren neoliberalen Logik.
Vieles davon ist ausgelegt auf den Profit mit dem weiblichen Körper.
Die Prostitution gehört abgeschafft.
Allein deshalb, weil sie vom Kern aus eine Unterdrückung der Frau darstellt, die gesellschaftlich eine klare Gegenposition verlangt. Sie ist nicht wie ein Kebab, den ich mir kurz mal kaufe.
Es ist wie mit dem Fleisch essen tatsächlich. Das ist auch eine Logik die alles auf der Welt zerstört.
Ich will für eine Sekunde keine Doppelmoral anerkennen, sondern einmal totalitäres Denken erlauben, ohne Korrektheit zu bedenken, weil es manchmal keine Veränderung erlaubt und ich einfach wütend bin. Wir müssen gemeinsam dieses Menschengeschlecht erziehen, das nicht auf diese Werte der Unterdrückung aufbaut.
Ja, mag sein das Sex, was Brutales hat, das Leben animalisch ist. Wir alle einer Natur unterlegen. Aber es ist nicht zukunftstauglich wie man ja überall sehen kann.
Die alten Geschlechterbilder gehören angeeignet und irgendwo dazwischen wird es eine Gleichstellung geben. Solange dies nicht möglich ist, muss man zum tiefsten Kern dieser Problematik kommen und das geht nur in dem man zwischen Radikalität, Liebe und Zuwendung einen Weg findet. Nicht indem man moralisches Marketing betreibt. Geh heim mit deiner Polemik des Angepassten.

*alles möglich wenn da nicht die Muster, Heulerei und die Verblendungen wären die man sich selber stellt.

** ich lebe nicht besser und bin nichts Besseres als Andere
*** CANCEL CULTURE
**** wenn doch einmal möglich wäre für dich nicht dauernd über dich selbst nachzudenken
*****suche Mann fürs Leben

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen