Sonntag, 17. April 2022

Wort zu Ostern

Liebes Tageblog, ich glaube nicht an Jesus, an Gott und Männer. Ich glaube auch nicht an Eier, Hasen oder Grüße. Glaube und Werte sind total sentimental / nostalgisch. Es gehört abgeschafft ! Würden die christlichen Werte tatsächlich innerpsychisch gesellschaftlich überhoppeln in den Köpfen, würden wir nicht im Krieg sein und so tun als ob es eh besser werden wird. Ob mit Russland oder in uns Selbst.  - tötet das christliche Militärkonglomerat. Es gibt leider nichts zu feiern. Jeder sollte jetzt traurig sein! 

Auf jeden Fall sollte es jetzt ums innere Frühlingserwachen gehen, um die Klimakatastrophe und nicht um Eier oder irgendwas nettes mit der Familie, wo man dann wandert geht am Steinhofgrunde Bärlach sammelt und dann die Claudia noch zum Kaffee kommt. Leider bin ich ein Osterfeind. Ja, ich gebe es zu!: Ich hasse Ostern. Es kann nicht sein das alle so viele Eier essen! Hörst damit sofort auf... Das ist patriarchal gesehen, total seltsam auch was Fruchtbarkeit angeht und Frühling und Geschlecht sehr komisch. Eigentlich wollte ich heute über posttraumatische Belastungsstörungen schreiben aber darum gehst wohl eher morgen: Trauma im Körper. Samsung Galaxy Flip Z Handy. Eier im Po. 

wichtig: Ganz kurz bevor wir schlafen gehen heute nach diesem total dämonischen Mond von gestern möchte ich das ihr euch kurz vorgestellt ein warmes gekochtes Ei  in eurem Munde zu halten und an alle Menschen denkt die gerade völlig alleine sind und sterben und missbraucht werden. Keine Menschen die trödeln mit ihrem Dasein. Gewalt ist immer banal deshalb geniesse dein Trödeln. Wir sind eh gefangen aber: An Ostern muss es um das kommunistischen Urei gehen. 

Um den Prozess der Erneuerung: Wie soll man dann miteinander leben in diesem neuen Kosmos. Wieso sind wir Künstler*innen so lahm? So lamm! 

In diesem Sinne, ich danke dem Fräulein, dem Lamm, der Gier. Schöner heiliger Monat. 



😡





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen