Donnerstag, 21. Oktober 2021

Hass des Frühlings

Frühlingserwachen 
leck mich hart. Führe diesen dicken Schwanz in mich hinein und stelle mich dann deinen Freunden vor. Ich werde begehrt, hieß es in einem Magazin. Ich brauche ein Lektor. Schieb dein Lektor in mich rein. Alles ist ein rauschendes strahlendes Loch. Eine Mutter - das Arschloch eines fremden Mannes. Das Leben ändert sich wenn man einmal ein Arschloch geleckt hat. Ich kann mit der Kunst nicht mehr sein. Sie blamiert mich. Fragilität heißt es - fick dich Dr. Arschkunst. Diese Großartigkeit in mir hängt von deinem Erkennen ab. Das es gut sein kann wenn ich wert habe. Vielleicht gibt es nur zwei Formen der Bindung - die Angst oder das Vermeiden. Beides ausgelegt um unglücklich zu sein. Dann wäre die Antwort auf Alles VERTRAUEN. Wieso überhaupt? Weil wir Sterben? Da muss man Hoffnung haben. Vielleicht ist dann endlich mein Geschlecht egal. Ich schau runter und es ist bloß ein Energiefeld bereit um zu empfangen, zu essen, zu nehmen. Nach wie vor Alles in Allem. 
Wieso wir solche Angst vor der Banalität des Bösen haben weiß ich auch nicht. Neben einer Kirche trauen viele Frauen um den Verlust ihrer Söhne und Töchter. Satan hat sie genommen. Die Erkenntnis. Die schwule Nachricht. Wenn ich PUNK bin gibt es kein kollektives Erinnern. Wenn ich provozieren möchte, gehe ins Haus vom Partner meines Geliebten um zu sehen wie sie leben. Für mich gibst nur Lücken und Gerechtigkeit für die Nachkommen wenn sie sich das genug erarbeitet haben. Ein Thema: die deutsche und österreichische Kultur ist Müll aber nicht solcher Müll wie USA immerhin. Es gibt die besten Denker:innen in Deutschland und beim Sonnenuntergang in Portugal und London. Ich möchte fressen. Schokolade werden. Wörter sollen tun was sie wollen. Es wird nicht gedacht - nicht geboren. Nicht geboren. 

Bitte nie mehr Dunkelheit