Montag, 18. April 2022

Kindchen Bullshitkunst

Würde gern jedes Kindchen umarmen, welches denkt es darf nicht weil es unbegabt oder schlicht hin einfach nicht gebildet oder wie soll man sagen auch einfach nicht so geschickt ist mit seinen Händchen. Manchmal frage ich mich ob es dann doch eine tolle Sache wäre, ein Instrument zu beherrschen oder zu wissen wie man operiert. Das ist nur für manche Menschen da (Wrestling). Ich weiß bis heute nicht mal wann man aufstehen muss ohne das man den Tag zu sehr verschwendet. Manchmal gehe ich sogar rechtzeitig nicht auf Klo. Manchmal spricht niemand über die Verwahrlosung von Kinder. Das die Eltern sie zogen über die Straße. Am Arm zogen... sogar recht grob zogen als ob sie eine leblose Fleischmasse wären. Nichts gegen Disziplin aber hey zieh das Kindchen nicht so grob am Arm! 

Das kann dann sicher nicht mal rechtzeitig eines Tages Mittagessen, Wäsche waschen oder eine gute Bindung aufbauen. Alles ist so grob und da kommt man zu solchen Momenten, da will man ganz sanft was anfangen aber scheitert die ganze Zeit weil es eben Handwerk braucht. Also die Dinge halt nicht das machen was man von ihnen will. Dann ist da die Kunst und der Zufall und es fühlt sich wohlwollend an. Für mich ist die Kunst wirklich ein Trost. Eine Beiläufigkeit, die dann doch kam und sagte: Du darfst bei mir einziehen. Zu mir kommen sogar bei mir Mittagessen.  Ich werde aber immer: urteilen. Wie kommt die Kunst bloß dazu über mich zu urteilen wenn ich doch eigentlich ihr Kindchen bin. Dann schaue ich im Studio auf die Kunst und sie zu mir und wir ziehen uns grob am Ärmel. Ich will Arbeiten machen und ein Imperium gründen und es heißt Kindchen Bullshitkunst!


Wie kann etwas Trost geben und so unglaublich voreingenommen sein. 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen